Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Krustische Instrumente
Krustische Instrumente, s. Schlaginstrumente.
Kruzifēren
Kruzifēren (Cruciferae, Kreuzblütler), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Rhöadinen, Kräuter oder seltener Halbsträucher mit bisweilen rübenartig verdickter ...
Kruzifix
Kruzifix (eigentlich der K., vom lat. crucifixus, »der Gekreuzigte«; holländ. Kruisbeeld, »Kreuzbild«), das Bild Christi am Kreuz, in Holz, Metall, Elfenbein etc. ...
Kruzifloren
Kruzifloren, s. Rhöadinen.
Krylów
Krylów, Stadt, s. Nowogeorgiewsk 2).
Krylów, Iwan Andrejewitsch
Krylów, Iwan Andrejewitsch, berühmter russ. Fabeldichter, geb. 13. (2.) Febr. 1768 in Moskau, gest. 21. (9.) Nov. 1844 in Petersburg, Sohn eines armen Subalternoffiziers, ...
Krym
Krym, Halbinsel, soviel wie Krim.
Krynica
Krynica (spr. -níza), Dorf in Galizien, Bezirksh. Neu-Sandez, 590 m ü. M., in einem Tal der Karpathen, 11 km nordöstlich von der Station Muszyna-K. der Staatsbahnlinie ...
Kryohydrāte
Kryohydrāte, die aus einer bei ihrem Gefrierpunkt gesättigten wässerigen Salzlösung sich ausscheidende Masse, besteht aus einem mechanischen (eutektischen) Gemisch von Eis und ...
Kryokonīt
Kryokonīt (griech., kosmischer Staub), s. Eisstaub.
Kryolith
Kryolith (Eisstein), Mineral, besteht aus Natriumaluminiumfluorid Na6Al2Fl12 und findet sich in würfelähnlichen monoklinen Kristallen und besonders in grobkristallinischen, ...
Kryometer
Kryometer, Thermometer zur Messung sehr niedriger Temperaturen, mit Schwefelkohlenstoff, Toluol oder Petroleumäther gefüllt.
Kryophōr
Kryophōr (griech.), s. Sieden.
Kryoskopie
Kryoskopie (griech.), die Ermittelung der Gefrierpunktserniedrigung (gewöhnlich mit △ bezeichnet), die kristallisierbare Lösungsmittel durch gelöste Substanzen erleiden. Die ...
Kryostaz
Kryostaz, eine von Helbig angegebene Mischung aus gleichen Teilen Phenol, Kampfer und Zaponlack (Lösung von Nitrozellulose oder Zelluloid im Amylazetat und Amylalkohol oder ...
Krypte
Krypte (griech.), im Altertum dunkler, unterirdischer, in Felsen gehauener oder überwölbter Gang, z. B. unter einem römischen Zirkus; in altchristlicher Zeit hießen Krypten ...
Krypteia
Krypteia (griech.), bei den alten Spartanern ein geheimer Polizeidienst, hauptsächlich zur Überwachung der Heloten (s. d.), ausgeübt von jungen, durch die Ephoren alljährlich ...
Kryptiden
Kryptiden (Cryptides), s. Schlupfwespen.
Kryptĭker
Kryptĭker (griech.), s. Kenotiker.
Krypto...
Krypto... (griech.), in Zusammensetzungen: geheim, heimlich, verborgen; s. die folgenden Artikel.
Kryptocalvinisten
Kryptocalvinisten, die heimlich der Lehre Calvins anhängenden Lutheraner; insbes. aber diejenigen Protestanten in Sachsen, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrh. sich an die ...
Kryptochrose
Kryptochrose, s. Röntgenstrahlen.
Kryptogamen
Kryptogamen (Cryptogamae, griech., »Verborgenehige«), blütenlose Pflanzen, Abteilung des Pflanzenreiches, die Linné den auf die 23 ersten Klassen verteilten Blütenpflanzen ...
Kryptogēn
Kryptogēn (griech.), Bezeichnung für diejenigen kristallinischen Schiefer (Gneis etc.), deren Bildung noch nicht aufgeklärt ist.
Kryptograph
Kryptograph, s. Geheimschrift, S. 465; Kryptographie, Kryptographik, daselbst, S. 464.
Kryptokatholizismus
Kryptokatholizismus, verborgener Katholizismus, wie er dem Georg Calixtus (s. d.) wegen seiner Unionsversuche vorgeworfen wurde; auch den puseyitischen, hochkirchlichen, ...
Kryptokokken
Kryptokokken, soviel wie Hefezellen, s. Hefe, S. 47.
Kryptokristallinisch
Kryptokristallinisch heißen Mineralien und Gesteine, die dicht erscheinen und erst bei mikroskopischer Untersuchung sich als kristallinisch erweisen.
Kryptōl
Kryptōl, ein loses körniges Gemenge aus Karborundum, Ton und Graphit, das, als Widerstandsmasse in einen elektrischen Stromkreis eingeschaltet, sich erhitzt und eine Temperatur ...
Kryptolumineszenz
Kryptolumineszenz, die Erscheinung, daß Röntgenstrahlen, die auf Metalle auftreffen, dort verschiedenartige neue Strahlen (Metallstrahlen, Sekundärstrahlen) hervorrufen.
Kryptomēr
Kryptomēr (griech.), s. Phaneromer.
Kryptōn
Kryptōn, ein in der atmosphärischen Luft in sehr geringer Menge vorkommendes gasförmiges, farb- und geruchloses Element vom Atomgewicht 81,8, bildet bei -152° eine farblose ...
Kryptonisziden
Kryptonisziden, parasitische, an andern Krebsen lebende Asseln, die sich durch starke Umwandlung ihrer Körpergestalt auszeichnen.
Kryptonym
Kryptonym (griech.), mit verborgenem Namen.
Kryptopentameren
Kryptopentameren (Tetrameren), Unterordnung der Käfer (s. d., S. 416).
Kryptophōn
Kryptophōn (griech.), von R. Henry 1883 erfundenes und 1887 von ihm und Berthon verbessertes Instrument, soll Zusammenstöße von Schiffen verhüten. Das K. besteht aus einem ...
Kryptorchide
Kryptorchide (griech.), ein mit Kryptorchie (s. d.) behaftetes Individuum; s. Spitzhengst.
Kryptorchīe
Kryptorchīe (Kryptorchismus, griech.), Entwickelungshemmung, bei der das während des Wachstums des Fötus normale Herabsteigen des Hodens aus der Bauchhöhle in den Hodensack ...
Kryptoskop
Kryptoskop, s. Röntgenstrahlen.
Kryptotetrameren
Kryptotetrameren (Trimeren), Unterordnung der Käfer (s. d., S. 416).
Krystall
Krystall, s. Kristall.
Krystynopol
Krystynopol, Marktflecken in Galizien, Bezirksh. Sokal, am Bug, der hier die Solokija aufnimmt, und an der Staatsbahnlinie Jaroslau-Sokal, hat ein großes Schloß, zwei Klöster, ...
Krzemieniec
Krzemieniec, s. Kremenez.
Ksar el Arab
Ksar el Arab (Ksar el Haiha), s. Gurara.
Ksar el Kebir
Ksar el Kebir, s. Gurara.
Kschatria
Kschatria (Kschatriya), nach der brahmanischen Kastenordnung der zweite erbliche Stand im altindischen Staate, die Könige, Fürsten, Adligen umfassend. Sie stehen nur den ...
Ksiwe
Ksiwe (Ksiweel), s. Kassiber.
Ksopo
Ksopo, s. Menabea.
Kt
Kt., in England Abkürzung für Knight, Ritter.
Kteătos
Kteătos, s. Molioniden.
Ktēma es aei
Ktēma es aei (Κτημα ἐς ἀεί, griech.), »Besitztum auf immer«, Zitat aus Thukydides (I, 22).
Ktenoïden
Ktenoïden (Kammschupper), s. Fische, S. 607.
Ktenoïdschuppen
Ktenoïdschuppen, s. Schuppen.
Ktenophoren
Ktenophoren, s. Rippenquallen.
Ktesĭas
Ktesĭas, griech. Geschichtschreiber aus Knidos in Karien, geriet um 415 v. Chr. in persische Kriegsgefangenschaft und lebte 17 Jahre als Leibarzt am persischen Hof. In der ...
Ktesibĭos
Ktesibĭos, Mechaniker aus Askra, lebte im 2. Jahrh. v. Chr., war Barbier, dann Mechaniker und Lehrer des Hero, benutzte zuerst den Luftdruck zu mechanischen Vorrichtungen und ...
Ktesĭphon
Ktesĭphon, antike Stadt in Babylonien, links am Tigris, Seleukia gegenüber, Winterresidenz der Partherkönige. Auf Kosten Seleukias groß geworden, blieb es bis in das 3. Jahrh. ...
Kth.
Kth., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für K. S. Kunth (s. d.).
Ktze.
Ktze., O. Ktze., bei Pflanzennamen Abkürzung für Otto Kuntze (s. d.).
Kuala Lumpur
Kuala Lumpur, s. Perak.
Kuando
Kuando, Fluß in Südafrika, entspringt in der portug. Kolonie Angola, in der Landschaft Luschase, 1362 m ü. M., östlich von Kambuta, durchfließt die Landschaft Amboella und ...
Kuango
Kuango (Kwango), Nebenfluß des Kongo-Zuflusses Kassai, entspringt im Lande der Kioko (portug. Angola) auf demselben Quellenplateau wie der Kassai, der Koanza und viele Zuflüsse ...
Kuangsi
Kuangsi, chines. Provinz, s. Kwangsi.
Kuangtung
Kuangtung, chines. Provinz, s. Kwangtung.
Kuangßü
Kuangßü, s. Kwangßü.
Kuanza
Kuanza (Kwanza), Fluß, s. Koanza.
Kuara
Kuara (Kworra), Fluß, s. Niger.
Kuba [1]
Kuba, Insel, s. Cuba.
Kuba [2]
Kuba, Kreis im nördlichen Teil des russ. Gouv. Baku in Transkaukasien, am nördlichen Abhang des Kaukasus und am Kaspischen Meer, 7311 qkm mit (1897) 183,460 Einw., überwiegend ...
Kuban
Kuban (Kubanj, bei den Alten Hypanis oder Vardanes, bei den Tscherkessen Pschischtsche, »altes Wasser«), Fluß im russ. Kubangebiet in Ziskaukasien, entsteht aus den Gletschern ...
Kubangebiet
Kubangebiet (russ. Kubanskaja Oblast), Provinz im ziskaukasischen Teil des russ. Generalgouv. Kaukasien, begrenzt im SW. vom Kaukasus, im O. vom Terekgebiet und dem Gouv. ...
Kubango
Kubango (Okavango), Fluß in Südwestafrika, fließt vom Hochland von Bihé (portug. Angola), zwischen Koanza und Kunene, zuerst süd-, dann südöstlich entlang der Grenze von ...
Kubany
Kubany, Berg im Böhmerwald, 1362 m hoch, südlich von Winterberg, mit noch erhaltenem Urwald.
Kubary
Kubary, Johann Stanislaus, Reisender und Ethnograph, geb. 1846 in Warschau, gest. 9. Okt. 1896 auf Ponape (Karolinen), studierte in Warschau Medizin, entfloh aber wegen seiner ...
Kubatūr
Kubatūr, s. Kubieren.
Kubba
Kubba (Kubbe, arab.), Gewölbe, Kuppel, insbes. Bezeichnung für die über den Gräbern islamischer Heiligen errichteten gewölbten Kapellen.
Kubbär
Kubbär, s. Bärenfelle.
Kubbet
Kubbet (Gubbet), Landschaft in Französisch-Somalland, Ostafrika (s. Obok); vgl. Karte in: »La dépêche coloniale illustrée« (Par. 1903).
Kubbiber
Kubbiber, s. Biberfelle.
Kubēben
Kubēben (Cubebae), die Früchte des Kubebenpfeffers (Piper Cubeba), sind fast kugelig, von 5 mm Durchmesser, gestielt, runzelig, graubraun oder schwärzlich, häufig aschgrau ...
Kubebenöl
Kubebenöl, aus den Kubeben durch Destillation mit Wasser gewonnenes (10–18 Proz.) ätherisches Öl, ist trüb, dickflüssig, riecht aromatisch und schmeckt warm, kampferartig, ...
Kübeck
Kübeck, Karl Friedrich K., Freiherr von Kübau, österreich. Staatsmann, geb. 28. Okt. 1780 zu Iglau in Mähren, gest. 11. Sept. 1855 in Hadersdorf bei Wien, studierte in Wien ...
Kübel
Kübel, hölzernes Gefäß, oben offen, von ziemlich gleicher Weite und Höhe; vielfach Bezeichnung von Hohlmaßen, z. B. in Zinnbergwerken Maß von 3 Kannen oder 3 Ztr.; ...
Kübelhelm
Kübelhelm, s. Helm.
Kübelwerk
Kübelwerk, s. Paternosterwerke.
Kubīk...
Kubīk..., als Bestimmungswort vor Längenmaßen bezeichnet das entsprechende Würfel- oder Körpermaß (s. Kubus), z. B. ist Kubikmeter (Raummeter) der Würfel von 1 m ...
Kubikmaß
Kubikmaß, s. Raummaße.
Kubikwurzel
Kubikwurzel, Kubikzahl, s. Kubus.
Kubin
Kubin, 1) (Temes-K.) Großgemeinde im ungar. Komitat Temes, Endstation der Bahn Werschetz-K., Donaudampfschiffstation mit Bezirksgericht, Grenzzollamt und (1901) 5853 deutschen, ...
Kubinskoje
Kubinskoje, fischreicher See im russ. Gouv. Wologda, 65 km lang, 15 km breit, 435 qkm (7,9 QM.) groß. In den K. münden 33 Flüsse, den Abfluß bildet die Suchona. Das Befahren ...
Kubisch
Kubisch, in der Form eines Kubus (s. d.), auf einen Kubus bezüglich.
Kubische Gleichung
Kubische Gleichung, s. Gleichung, S. 22.
Kubische Raumkurve
Kubische Raumkurve oder Fläche, soviel wie Raumkurve oder Fläche dritter Ordnung.
Kubischer Inhalt
Kubischer Inhalt, s. Kubieren.
Kubischer Salpeter
Kubischer Salpeter ( Würfelsalpeter), soviel wie Chilisalpeter, s. Salpetersaures Natron.
Kubitālbuchstaben
Kubitālbuchstaben, s. Unzialbuchstaben.
Kublai
Kublai (Chubilai, Hupilie; chines. Shi Tsu), Chan, Kaiser der Mongolen und Gründer der mongolischen Dynastie Yüan in China, geb. 1214, gest. 1294, jüngerer Sohn Tulis und damit ...
Kubomedusen
Kubomedusen, Gruppe der Akalephen, s. Medusen.
Kübrisli Mehemed Pascha
Kübrisli Mehemed Pascha, s. Mehemed Pascha.
Kubs
Kubs, s. Bärenfelle.
Kubus
Kubus (lat. Cubus, Würfel), in der Geometrie soviel wie Hexaeder oder Sechsflächner, einer der fünf regelmäßigen Körper (vgl. Polyeder); in der Arithmetik soviel wie ...
Kučajna
Kučajna (spr. kutsch-), Dorf im Königreich Serbien, Kreis Poscharewatz, 30 km von der Donaustation Weliko-Gradischtje, mit 848 Einw.; dabei der Bergort Majdan-K. mit 284 Einw. ...
Küche
Küche, der zur Bereitung der Speisen bestimmte Raum eines Gebäudes. In kleinern, nur von einer Familie bewohnten Häusern wird sie nach englischer Sitte oft in das Souterrain ...
Kuchen
Kuchen, Dorf im württemberg. Donaukreis, Oberamt Geislingen, an der Fils und der Staatsbahnlinie Bretten-Friedrichshafen, hat eine evang. Kirche, bedeutende Baumwollspinnerei ...
Küchenabfälle
Küchenabfälle (Küchenreste), s. Kjökkenmöddinge. Vgl. auch Müll.
Küchenelster
Küchenelster, s. Mandelkrähe.
Küchenkerbel
Küchenkerbel (Gartenkerbel), s. Anthriscus.
Küchenkräuter
Küchenkräuter, in der Küche benutzte Gewürzpflanzen.
Küchenlatein
Küchenlatein (Latinitas culinaria), barbarisches Latein, insbes. das verderbte, mit vielen der Landessprache entnommenen Wortstämmen und Redensarten vermischte Mönchslatein des ...
Küchenmeister
Küchenmeister, Friedrich, Mediziner, geb. 22. Jan. 1821 in Buchheim bei Lausigk, gest. 13. April 1890 in Dresden, studierte seit 1840 in Leipzig und Prag und ließ sich 1846 in ...
Kuchenmuschel
Kuchenmuschel, s. Austern, S. 163.
Küchenschabe
Küchenschabe, s. Schaben.
Küchenschelle
Küchenschelle, s. Pulsatilla.
Kuchenspitze
Kuchenspitze, höchster Gipfel der Fervallgruppe der Rätischen Alpen in Vorarlberg, 3170 m hoch, wird ebenso wie die südlich gelegene Küchelspitze (3144 m) von St. Anton aus ...
Küchenstück
Küchenstück, s. Stilleben.
Küchlein
Küchlein, s. Kücken.
Küchlifeuer
Küchlifeuer, s. Funkensonntag.
Küchm.
Küchm., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für F. Küchenmeister (s. d.).
Kuči
Kuči (spr. -tschi), tapferer Volksstamm im gebirgigen Südosten Montenegros im Kučiland, zwischen Moratscha und Cijewna (höchster Punkt der Kutschki Kom, 2488 m). Die 15,000 ...
Kücken
Kücken (Küchel, Küchlein), junge Hühnervögel.
Kücken, Friedrich Wilhelm
Kücken, Friedrich Wilhelm, Komponist, geb. 16. Nov. 1810 in Bleckede bei Lüneburg, gest. 3. April 1882 in Schwerin, erhielt seine musikalische Ausbildung durch Lührß in ...
Kückenmühle
Kückenmühle, Idiotenanstalt, s. Nemitz.
Kuckuck [1]
Kuckuck (Cuculus L.), Gattung der Klettervögel aus der Familie der Kuckucke (Cuculidae), schlank gebaute Vögel mit kleinem, sanft gebogenem, an der Basis breitem Schnabel, ...
Kuckuck [2]
Kuckuck, Kartengesellschaftsspiel mit Pikett- oder Whistkarte, je nach Zahl der Teilnehmer. Kartenwert: König, Dame etc. bis herab zum As. Jeder erhält ein Blatt; Vorhand und ...
Kuckucksbienen
Kuckucksbienen, s. Schmarotzerbienen.
Kuckucksblume
Kuckucksblume, soviel wie Knabenkraut, s. Orchis; auch soviel wie Lychnis flos cuculi oder Cardamine pratensis.
Kuckucksblütler
Kuckucksblütler, s. Orchideen.
Kuckucksei
Kuckucksei, volkstümlicher Ausdruck für ein fremdes Erzeugnis, etwas Untergeschobenes, weil der Kuckuck seine Eier zum Ausbrüten in fremde Nester legt.
Kuckucksklee
Kuckucksklee, s. Oxalis.
Kuckucksknecht
Kuckucksknecht (Kuckucksküster), der Wiedehopf, weil er im Frühjahr mit dem Kuckuck kommt und mit ihm wieder wegzieht.
Kuckucksspeichel
Kuckucksspeichel, s. Zikaden.
Kuckuckstein
Kuckuckstein, Bergschloß, s. Liebstadt 2).
Kuckucksvögel
Kuckucksvögel (Coccygomorphae), eine Gruppe der Vögel, umfaßt mehrere Familien der Klettervögel (Kuckucke, Eisvögel und Trogons).
Küčük-Kainardža
Küčük-Kainardža, s. Kütschük-Kainardschi.
Kudalur
Kudalur (engl. Cuddalore), Hauptstadt des Distrikts Süd-Arcot in der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, unter 11°43' nördl. Br., an einem durch den Zusammenfluß des ...
Küddow
Küddow (Küdde), rechter Nebenfluß der Netze, entspringt auf der pommerschen Seenplatte, durchströmt den Vilmsee bei Neustettin, fließt südlich durch große Waldungen, an ...
Kudenseer Kanal
Kudenseer Kanal (Bütteler Kanal), Kanal in Holstein, 15 km lang, verbindet die Holstenaue bei Burg mit der Elbe bei der Bütteler Schleuse westlich von St. Margareten, berührt ...
Kuder
Kuder, soviel wie Wildkatze, s. Katze, S. 759.
Kudlich
Kudlich, Hans, österreich. Politiker, geb. 23. Okt. 1823 zu Lobenstein in Österreichisch-Schlesien, wurde 1848 in den österreichischen Reichstag gewählt, wo er 26. Juli die ...
Kudowa
Kudowa (böhm. Cudŏwa), Bade- und klimatischer Kurort im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Glatz, am Fuß der Heuscheuer 401 m ü. M., hat ein belebendes, mildes Klima und 600 meist ...
Kudrjawzew
Kudrjawzew, Peter Nikolajewitsch, russ. Historiker, geb. 16. Aug. 1817 in Moskau, gest. daselbst 30. Jan. 1858, studierte in Petersburg und Moskau und bereiste sodann das Ausland. ...
Kudrun
Kudrun, s. Gudrun.
Kuds
Kuds (El-Kuds, d. h. das Heiligtum), arab. Name von Jerusalem (s. d.).
Kudu
Kudu (Strepsiceros Kudu), s. Antilopen, S. 578.
Kudzsir
Kudzsir (spr. kudsir, rumän. Kusiru, Kugieru), Großgemeinde im ungar. Komitat Hunyad (Siebenbürgen), mit großen Eisen- und Stahlwerken, drei Hochöfen (Staatseigentum) und ...
Kuegler
Kuegler, Max, preuß. Staatsmann, geb. 24. Sept. 1845 in Liegnitz, gest. 24. Mai 1902 in Berlin, besuchte die Ritterakademie seiner Vaterstadt, trat nach dem juristischen Studium ...
Kueit
Kueit (Koweit), kleiner Araberstaat am Persischen Meerbusen, dessen Scheich in nomineller Abhängigkeit von der Türkei steht. Die gleichnamige Hauptstadt liegt unter 291/2° ...
Kueitschou
Kueitschou, chines. Provinz, s. Kweitschou.
Küenburg
Küenburg, Gandolf, Graf von, österreich. Staatsmann, geb. 12. Mai 1841 in Prag, studierte in Wien und Prag die Rechte, trat 1863 in den Staatsdienst, ward 1877 ...
Kuenen
Kuenen, Abraham, niederländ. Theolog, geb. 16. Sept. 1828 in Haarlem, gest. 9. Dez. 1891 in Leiden, studierte in Leiden, wo er 1853 außerordentlicher, 1855 ordentlicher ...
Kuenlün
Kuenlün, Gebirge, s. Kwenlun.
Kueruck
Kueruck, Zwergkatze, s. Katze, S. 759.
Kues
Kues (Cues), Dorf an der Mosel, s. Bernkastel.
Kufa
Kufa (syr. Akula), eine in Ruinen liegende Stadt im asiatisch-türk. Wilajet Bagdad, unweit Nedschef, wurde im 7. Jahrh. gegründet und war eine Zeitlang Residenz der Kalifen, ...
Kufara
Kufara, Oase, s. Kufra.
Kufe
Kufe, ein großer Bottich der Brauereien und in manchen Gegenden ein Biermaß: in Berlin zu 4 Tonnen = 4,58 hl, in Sachsen zu 8 Tonnen = 7,859 hl.
Kufengewölbe
Kufengewölbe (Tonnengewölbe), s. Gewölbe.
Kufenrad
Kufenrad, s. Wasserrad.
Küfer
Küfer (Küfner, Küper), eigentlich soviel wie Faßbinder, Böttcher, dann der Fässer und Wein besorgende Kellner eines Weinhändlers.
Kuff
Kuff (Kuffschiff), ein holländisches und deutsches Nordsee-Küstenfahrzeug mit stark abgerundetem Hinterteil und sehr voll gebautem Bug. Das Steuerruder der K. überragt das ...
Kufferath
Kufferath, Maurice, Musikschriftsteller, geb. 8. Jan. 1852 in Brüssel als der Sohn von Hubert Ferdinand K. (geb. 1818 in Mühlheim, gest. 23. Juni 1896 in Brüssel, der seit 1844 ...
Kufĭe
Kufĭe, Schlange, s. Labaria.
Kufische Münzen
Kufische Münzen, die ältesten Geldstücke der Mohammedaner in Gold (Dinar), Silber (Dirhem), Kupfer (Fuls, Plur. Flus), haben diesen Namen von den nach der Stadt Kufa benannten ...
Kufische Schrift
Kufische Schrift, eine der ältern Formen der arabischen Schrift (s. Arabische Sprache), nach der Stadt Kufa (s. d.) benannt, wurde wahrscheinlich erst kurz vor Mohammed bei den ...
Kufra
Kufra (Kufara, El Kofra), Oasengruppe in der Libyschen Wüste, zwischen 24–26° nördl. Br. und 19–23° östl. L., 270–490 m ü. M., besteht aus den Oasen Taiserbo (6343 ...
Kufstein
Kufstein, Stadt in Tirol, 484 m ü. M., nahe der bayrischen Grenze, am Inn und an den Linien K.-Innsbruck der Österreichischen Südbahn und K.-Rosenheim der bayrischen ...
Kuftgari
Kuftgari, bei japan. Metallarbeiten die Vergoldung oder Versilberung größerer Flächen durch Abschrapen derselben nach den Umrissen der Zeichnung und Belegen der auf solche ...
Kug.
Kug. s. Kugel., S. 771.
Kuge
Kuge, in der japanischen Feudalzeit der japanische Hofadel, im Gegensatz zur Buke, dem Kriegeradel; s. Japan, S. 185, und Daimyo.
Kugel
Kugel (griech. Sphära), in der Geometrie eine allseitig geschlossene krumme Fläche, deren sämtliche Punkte von einem festen Punkte des Raumes (dem Mittelpunkt oder Zentrum) ...
Kugel.
Kugel. (auch Kug., Kugl.), bei Insektennamen Abkürzung für den Entomologen Johann Gottlieb Kugelann, gestorben als Apotheker in Osterode.
Kugelabschnitt
Kugelabschnitt, s. Kugel, S. 768.
Kugelalge
Kugelalge, s. Protococcus und Volvox.
Kugelamarant
Kugelamarant, s. Gomphrena.
Kugelann
Kugelann, J. G., Entomolog, s. Kugel.
Kugelarmbrust
Kugelarmbrust, s. Armbrust.
Kugelasseln
Kugelasseln, s. Asseln.
Kugelausschnitt
Kugelausschnitt, s. Ausschnitt.
Kugelbake
Kugelbake, eine große Bake mit Kugeltoppzeichen am Strande von Kuxhaven.
Kugelbakterĭen
Kugelbakterĭen, s. Kokken.
Kugelbarsch
Kugelbarsch, s. Kaulbarsch.
Kugelbaum
Kugelbaum, Obstbaum, dessen runde Krone ausschließlich aus Nebenästen und Zweigen ohne Mittelast gebildet ist. Man erzieht den K. meist auf niedrigem Grundstamm ...
Kugelblitz
Kugelblitz, s. Gewitter, S. 807.
Kugelbogen
Kugelbogen, Waffe, s. Bogen, S. 139.
Kugelbovist
Kugelbovist, s. Bovista.
Kugelbrand
Kugelbrand, s. Brandpilze.
Kugelbrust
Kugelbrust, das rund aus geschmiedete Bruststück der Plattenrüstung des 15. und 16. Jahrhunderts.
Kugeldiorīt
Kugeldiorīt, Gestein, s. Diorit.
Kugeldistel
Kugeldistel, s. Echinops.
Kugeldreieck
Kugeldreieck, soviel wie sphärisches Dreieck, s. Kugel, S. 768.
Kugelelektrometer
Kugelelektrometer, ein von Mach angegebenes Instrument zur absoluten Spannungsmessung, besteht aus einer Metallkugel, deren untere Hälfte isoliert befestigt ist, während die ...
Kugelfang
Kugelfang (Geschoßfang), Erdaufwurf, vor dem Scheiben aufgestellt werden, nach denen auf den Schießständen geschossen wird. Er muß, um alle das Ziel fehlenden Geschosse ...
Kugelfirnis
Kugelfirnis, normaler Ätzgrund, wie er von Radierern zum Grundieren der Platten benutzt wird, benannt nach der Stückform, in der er wie die meisten Ätzgründe in den Handel ...
Kugelfisch
Kugelfisch (Tetrodon L.), Gattung der Haftkiefer aus der Familie der Nacktzähner (Gymnodontidae), Fische mit kurzem Körper und einer elfenbeinartigen, in Blätter geteilten ...
Kugelfläche
Kugelfläche, s. Kugel, S. 767.
Kugelflechte
Kugelflechte, s. Sphaerophorus.
Kugelgelenk
Kugelgelenk (Arthrodie), s. Gelenk; K. heißt auch ein Scharnier, bei dem eine Kugel von einem hohlkugelförmigen Teil umfaßt und einem oder beiden Teilen unbeschränkte ...
Kügelgen
Kügelgen, 1) Gerhard von, Maler, geb. 6. Febr. (25. Jan.) 1772 in Bacharach, gest. 27. März 1820 bei Dresden, ward nebst seinem Zwillingsbruder Karl v. K. (s. unten 2) in dem ...
Kugelgewölbe
Kugelgewölbe, s. Gewölbe, S. 811.
Kugelgranit
Kugelgranit, Granit mit kugelförmigen Ausscheidungen.
Kugelhaube
Kugelhaube, soviel wie Kalotte, s. Kugel, S. 768; auch ein Teil der Rüstung (s. d.).
Kugelherren
Kugelherren, s. Brüder des gemeinsamen Lebens.
Kugelhuhn
Kugelhuhn, soviel wie Kaulhuhn.
Kugeljaspis
Kugeljaspis, s. Jaspis.
Kugelkaktus
Kugelkaktus, s. Mamillaria.
Kugelkalotte
Kugelkalotte (Kugelhaube), s. Kugel, S. 718.
Kugelkreis
Kugelkreis, Kreis auf einer Kugel (s. d., S. 767).
Kugelkreuz
Kugelkreuz, s. Apfelkreuz.
Kugellack
Kugellack, s. Rotholzlacke.
Kugellager
Kugellager, s. Lager.
Kugelmühle
Kugelmühle, Vorrichtung zum Zerkleinern von Erzen, Hüttenprodukten, Ton, Gips, Formsand, Kohle, Farben etc., besteht aus einer um zwei Zapfen drehbaren Kugel- oder ...
Kugelporphyr
Kugelporphyr, Gestein, s. Porphyr.
Kugelpost
Kugelpost, dänische Schnellpost, von Ende der 1820er Jahre bis 1849 im Gebrauch, so genannt wegen der eigentümlichen Bauart der Wagen. Diese waren vierräderig, hatten einen ...
Kugelsandstein
Kugelsandstein, ein Sandstein mit kugeliger Absonderung.
Kugelschnäpper
Kugelschnäpper, s. Armbrust.
Kugelsegment
Kugelsegment, s. Kugel, S. 768.
Kugelsegmentklemme
Kugelsegmentklemme, Vorrichtung zum Festklemmen von Stangen, Meißeln und kleinern Arbeitsmaschinen aller Art in beliebigen Stellungen. Das festzuklemmende Stück A (s. Figur) ...
Kugelsektor
Kugelsektor, s. Kugel, S. 768.
Kugelsicher
Kugelsicher, s. Panzer.
Kugelspritze
Kugelspritze, volkstümliche Bezeichnung der Mitrailleusen und Kartätschgeschütze.
Kugelstülper
Kugelstülper, s. Bienenzucht, S. 839.
Kugeltier
Kugeltier, s. Volvox.
Kugeltonnen
Kugeltonnen, s. Seezeichen.
Kugelventil
Kugelventil, s. Ventil.
Kugelwinkel
Kugelwinkel, s. Kugel, S. 768.
Kugelzieher
Kugelzieher, ehedem ein dem Krätzer (s. d.) ähnliches Instrument; bei Geschützen Dammzieher.
Kugelzone
Kugelzone, s. Kugel, S. 768.
Kugelzweieck
Kugelzweieck, s. Kugel, S. 768.
Kugl.
Kugl., s. Kugel., S. 771.
Kugler
Kugler, 1) Franz, Kunsthistoriker, Geschichtschreiber und Dichter, geb. 19. Jan. 1808 in Stettin, gest. 18. März 1858 in Berlin, studierte in Berlin und Heidelberg Philologie, ...
Kuguar
Kuguar, s. Puma.
Kuh [1]
Kuh, weibliches Rind nach dem ersten Kalb, auch andre weibliche Tiere nach dem ersten Jungen, z. B. Rehkuh, Hirschkuh.
Kuh [2]
Kuh (Koh, pers.), Berg, z. B. Hindukuh.
Kuh, Emil
Kuh, Emil, Schriftsteller, geb. 13. Dez. 1828 in Wien, gest. 30. Dez. 1876 in Meran, israelitischer Abkunft, studierte in Wien Philosophie und Geschichte, trat 1847 in das ...
Kuh-i-Baba
Kuh-i-Baba (Koh- i-Baba, »Vater der Berge«), dem Hindukusch (s. d.) südlich vorgelagert, bis 5140 m hoch, Quellort des Heri Rud nach W., des Hilmend nach S., des Kabul nach O.
Kuh-i-Taftân
Kuh-i-Taftân (»kochender Berg«), Vulkan im Solfatarenzustand in der pers. Provinz Kirman, unweit der Grenze gegen Belutschistan, 3800 m hoch, von den Umwohnern, obwohl sie ...
Kuhantilope
Kuhantilope (Bubalis), s. Antilopen, S. 577.
Kuhbaum
Kuhbaum, Pflanzengattung, s. Brosimum.
Kuhblume
Kuhblume, s. Caltha und Taraxacum.
Kuhbrändli
Kuhbrändli, s. Nigritella.
Kuhbrücke
Kuhbrücke, früher soviel wie Kommandobrücke (s. d.), auf Segelschiffen auch eine aus Reserverundhölzern gebaute Barring (s. d.).
Kuherbse
Kuherbse, s. Vigna.
Kuhfuß
Kuhfuß, an einem Ende breit abgeflachte und gespaltene eiserne Brechstange; auch Soldatenausdruck für das alte Infanteriegewehr, der schon Ende des 16. Jahrh. vorkommt und auf ...
Kuhgilden
Kuhgilden (Kuhladen), s. Viehversicherung.
Kuhgras
Kuhgras, s. Alpenwirtschaft.
Kuhgüter
Kuhgüter, s. Landgut.
Kuhhandel
Kuhhandel, in der parlamentarischen Sprache soviel als sich gegenseitig Konzessionen machen, wobei jedoch die politisch stärkere Partei ihre Macht ungebührlich ausnutzt. Sodann ...
Kuhhessig
Kuhhessig nennt man beim Tier diejenige Stellung der Hinterbeine, bei der die Sprunggelenke zu nahe aneinander und enger als die Enden der Füße stehen, was bei Rindern häufig ...
Kuhhorn
Kuhhorn (magyar. Ünöko, rumän. Ineu), Gipfel im Radnaer Gebirge, s. Karpathen, S. 673.
Kuhhornklee
Kuhhornklee, s. Trigonella.
Kuhkassen
Kuhkassen, s. Viehversicherung.
Kuhkohl
Kuhkohl, s. Kohl.
Kuhkotbad
Kuhkotbad, in der Türkischrotfärberei angewandtes, mit Kuhmist bereitetes Bad, wird meist ersetzt durch Phosphor- und Arsensäuresalze.
Kuhkrähe
Kuhkrähe, s. Rohrdommel.
Kuhkrätze
Kuhkrätze, s. Mucuna.
Kühl
Kühl, Gotthard, Maler, geb. 28. Nov. 1850 in Lübeck, bildete sich anfangs auf der Akademie in Dresden und dann auf der in München unter W. Diez und trat zuerst auf der ...
Kuhl [1]
Kuhl, Teil des Oberdecks zwischen der Back und dem Achterdeck, früher überhaupt der tiefliegende Teil des Oberdecks zwischen Back und Schanze (Kampanje).
Kuhl [2]
Kuhl, bei Tiernamen für Heinrich Kuhl, geb. 1797 in Hanau, gest. 1821 in Batavia; schrieb: »Die deutschen Fledermäuse« (Hanau 1817); »Beiträge zur Zoologie und ...
Kuhladen
Kuhladen, s. Viehversicherung.
Kuhländchen
Kuhländchen, Landschaft im nordöstlichen Mähren, Bezirksh. Neutitschein, an der Oder, sehr fruchtbar, mit großenteils deutscher Bevölkerung, die Landwirtschaft, insbes. ...
Kühlapparate
Kühlapparate, zur Herabsetzung der Körpertemperatur im ganzen oder einzelner Körperteile dienende Vorrichtungen. Dahin gehört zunächst der Eisbeutel sowie Eiskissen, ...
Kuhlau
Kuhlau, Friedrich, Komponist, geb. 11. Sept. 1786 zu Ülzen im Lüneburgischen, gest. 12. März 1832 in Lyngbye bei Kopenhagen, erhielt seine Ausbildung durch Schwenke in ...
Kuhlaus
Kuhlaus, s. Pelzfresser.
Kuhldecker
Kuhldecker (Kuhldeckschiff), soviel wie Welldecker (s. Dampfschiff, S. 463).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.060 c;