Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Kilkenny [1]
Kilkenny, Binnengrafschaft in der irischen Provinz Leinster, von den Grafschaften Carlow, Wexford, Waterford, Tipperary und Queen's County umgeben, 2063 qkm (37,5 QM.) groß mit ...
Kilkenny [2]
Kilkenny, Hauptstadt der gleichnamigen irischen Grafschaft (s. oben), am Nore, zerfällt in zwei Teile: die englische Stadt, um das auf einem 12 m hohen Felsen am Flusse stehende ...
Killala
Killala (spr. killĕlā), Hafenstädtchen in der irischen Grafschaft Mayo, am Einfluß des Moy in die gleichnamige Bucht, bis 1833 Sitz eines Bischofs, mit protestantischer ...
Killaloe
Killaloe (spr. killelō), Städtchen in der irischen Grafschaft Clare, am Ausfluß des Shannon aus dem Lough Derg, Sitz eines katholischen und eines protest. Bischofs, hat eine ...
Killarney
Killarney (spr. killárnĭ), Stadt in der irischen Grafschaft Kerry, östlich in der Nähe der Seen von K., ist Sitz eines katholischen Bischofs, hat eine gotische Kathedrale, ...
Killas
Killas, Grauwackentonschiefer in Cornwall.
Killbrassen
Killbrassen (österreich.), lose brassen, daß die Segel killen (s. d.).
Kille [1]
Kille, enge Durchfahrt zwischen zwei Sandbänken.
Kille [2]
Kille (hebr., ungenau für Kehilla), s. Kahal.
Killen
Killen, das Hin- und Herschlagen der »losen« Segel, wenn der Wind ihrer Fläche parallel steht. Kommt der Wind mehr von hinten, so »füllt« er die Segel; kommt er mehr von ...
Killiecrankie
Killiecrankie (spr. killĭkréngkĭ), berühmter Engpaß in Perthshire (Schottland), am Garry, wo die Hochländer 27. Juli 1689 die vom General Mackay geführten englischen ...
Killifisch
Killifisch (Funduculus Lacép.), Gattung der Knochenfische aus der Unterordnung der Bauchflosser und der Familie der Zahnkarpfen (Cyprinodontidae), Fische mit länglichem, ein ...
Killingly
Killingly, Stadt in der Grafschaft Windham des nordamerikan. Staates Connecticut, an einem Quellfluß der Thames, hat Fabriken und (1900) 6835 Einw.
Killis
Killis, Stadt im asiatisch-türk. Wilajet Aleppo, 66 km nördlich von Aleppo, 670 m ü. M., mit trefflichen Ölbaumpflanzungen, Basaren und 20,000 Einw. (3/4 Mohammedaner, fast ...
Kilmainham
Kilmainham (spr. killmēnem, New K.), westliche Vorstadt von Dublin (s. d.), mit Invalidenhaus, Grafschaftshaus, Gefängnis und (1891) 6516 Einw.
Kilmarnock
Kilmarnock, Binnenstadt im nördlichen Ayrshire (Schottland), am Irvine, hat mehrere moderne Kirchen, ein Rathaus (von 1805), eine Kornbörse im italienischen Stil, eine ...
Kilmore
Kilmore (spr. killmōr), Bistum in Irland, 1454 gegründet, genannt nach dem Dörfchen K., 6 km südwestlich von Cavan (s. d.), wo der bischöfliche Palast und die Kathedrale ...
Kiln
Kiln, soviel wie Kiesbrenner (s. d.).
Kiló
Kiló (Killow, Kilē, Kelá), ein 1874 gesetzlich abgeschafftes Getreidemaß der Türkei, für das seit 1841 nur das K. von Konstantinopel = 35,27 Lit. gelten sollte; indessen ...
Kilo...
Kilo... (griech.), tausend, im metrischen System daher Kilogramm oder abgekürzt Kilo = 1000 g, Kilometer = 1000 m.
Kiloa
Kiloa, s. Kilwa.
Kiloampere
Kiloampere (spr. -angpǟr), elektrische Maßeinheit, = 1000 Ampere (s. d.).
Kiloamperestunde
Kiloamperestunde (Kilostundenampere), elektrische Maßeinheit, = 1000 Amperestunden, s. Amperestunde.
Kilogramm
Kilogramm (abgek. kg) = 1000 g.
Kilogrammkalorīe
Kilogrammkalorīe, s. Wärmeeinheit.
Kilogrammometer
Kilogrammometer (Kilogrammeter, Meterkilogramm), Arbeitseinheit, die Arbeit, die erforderlich ist, um 1 kg 1 m hoch zu heben.
Kilograph
Kilograph (griech., »Tausendschreiber«), ein dem Hektograph (s. d.) ähnlicher Vervielfältigungsapparat.
Kilomēter
Kilomēter (abgek. km), Wegmaß, = 1000 m oder = 3186,2 rhein. Fuß = 3078,4 Par. Fuß = 3280,9 engl. Fuß = 0,1347 geogr. Meile. Über die auf das K. sich beziehenden Einheiten ...
Kilometerbillette
Kilometerbillette, Kilometerhefte, s. Eisenbahnfahrkarten, S. 524.
Kilometerphotographie
Kilometerphotographie, von der Neuen Photographischen Gesellschaft in Berlin auf Bromsilberpapier in Rollen von 1000 m Länge im kontinuierlichen Betriebe auf ...
Kilometerstein
Kilometerstein, ein aus natürlichem oder künstlichem Stein verfertigtes und an den Rändern der Straßen, Eisenbahnen etc. eingesetztes Zeichen, das die Weglänge, auf irgend ...
Kilossa
Kilossa, Hauptort des gleichnamigen Bezirksamts in Deutsch-Ostafrika, 510 m ü. M., am Ausgang des Mukondokwaflusses aus dem Ukagurugebirge. Das Klima ist sehr ungesund, selbst ...
Kilostundenampere
Kilostundenampere, s. Kiloamperestunde.
Kilowatt
Kilowatt, elektrische Maßeinheit, = 1000 Watt = 1,36 Pferdestärke.
Kilowattstunde
Kilowattstunde (Kilostundenwatt), Maßeinheit für elektrische Leistung, = 1000 Wattstunden = 1,35 Pferdestärkenstunde, s. Wattstunde.
Kilpgang
Kilpgang, s. Kiltgang.
Kilrush
Kilrush (spr. -rösch), Seestadt in der irischen Grafschaft Clare, am untern Shannon, mit einem von der Scatteryinsel geschützten Hafen, Fisch- und Torfhandel, Seebad und (1891) ...
Kilsyth
Kilsyth (spr. -ßāīth), Stadt in Stirlingshire (Schottland), 20 km nordöstlich von Glasgow, hat ein Gymnasium (Academy), Handstuhlweberei und (1901) 7331 Einw. Im N. der Stadt ...
Kilt
Kilt, Schurz der Bergschotten, den sie statt der Hosen tragen.
Kilte
Kilte, Pflanzengattung, soviel wie Hesperis.
Kiltgang
Kiltgang (Kilpgang, v. althochd. chwilt, altnord. gveld, Abend, daher kilten, »Abendbesuche machen«), in dem alemannischen Deutschland und der Schweiz (besonders in den Kantonen ...
Kilung
Kilung, Stadt auf Formosa, s. Kelung.
Kilwa [1]
Kilwa, figurierter Tischdeckenstoff aus starken gezwirnten Baumwollengarnen und einer Bindeart, bei der zwei Gewebe Leinwand abwechselnd auf beiden Warenseiten Effekt machen.
Kilwa [2]
Kilwa, Bezirksamt von Deutsch-Ostafrika, an der Küste, zwischen dem Bezirk Dar es Salam im N. und Lindi im S., mit dem Hauptort Kilwa-Kivindje, den Küstenplätzen ...
Kilwa [3]
Kilwa (Kiloa, Quiloa), Name von zwei Hafenplätzen im südlichen Deutsch-Ostafrika: 1) K.-Kivindje, weitläufig angelegter Hauptort des Bezirksamts K. (s. oben), an dem vollkommen ...
Kilwasee
Kilwasee, s. Schilwa.
Kilwinning
Kilwinning, Stadt in Ayrshire (Schottland), am Garnock, mit (1901) 4439 Einw. Dabei die Eglintoneisenwerke und die Ruinen der berühmten, 1140 gegründeten und 1561 zerstörten ...
Kiman-el-Metanah
Kiman-el-Metanah, Ort im Distrikt Esnah der ägypt. Provinz (Mudirieh) Keneh, am linken Nilufer, Dampferstation mit (1897) 7089 Einw.
Kimawensi
Kimawensi, zweithöchster Gipfel des Kilimandscharo (s. d.). Nach Hans Meyer heißt es richtiger Mawensi.
Kimberley [1]
Kimberley (spr. kimberlĭ), 1) Hauptstadt der gleichnamigen Division (4569 qkm mit [1891] 48,171 Einw., darunter 20,123 Weiße, 18,454 Bantu und 9594 Hottentotten) des ...
Kimberley [2]
Kimberley (spr. kimberlĭ), John Wodehouse, Graf von, brit. Staatsmann, geb. 7. Jan. 1826, gest. 8. April 1902, studierte in Oxford und folgte 1846 seinem Großvater als dritter ...
Kimberleygestein
Kimberleygestein (Kimberlit), ein stark zersetztes, oft breccien- und tuffartig erscheinendes Olivingestein in der Kimberleygrube in Südafrika. Vgl. Diamant, S. 864.
Kimbern
Kimbern (Kimbrer), german. Volk, s. Cimbern.
Kimchi
Kimchi, 1) Joseph, der erste jüd. Gelehrte, der in christlichen Ländern (Provence) eine hebräische Grammatik verfaßte (um 1150–70), eine Polemik gegen das Christentum ...
Kimm
Kimm (Kimmung), im Seewesen der sichtbare Horizont; die Krümmung des Schiffsbauchs, die mittschiffs, zwischen Boden und Schiffsseite, am stärksten ist.
Kimme
Kimme (in Österreich Grinsel), scharfe Vertiefung oder Erhöhung, besonders dreieckiger Einschnitt im Visier der Feuerwaffen, durch den über das Korn gezielt wird (s. Visier). ...
Kimmeridgeschichten
Kimmeridgeschichten (spr. kimmeridsch-), nach ihrem Vorkommen bei Kimmeridge in Dorsetshire im südlichen England 1816 von Phillipps benannte Abteilung der obern Juraformation (s. ...
Kimmērĭer
Kimmērĭer (Cimmērii), Fabelvolk bei Homer, im äußersten Westen am Okeanos beim Eingang in die Unterwelt in ewiger Finsternis wohnend; daher kimmerische Finsternis. Die ...
Kimmērischer Bospŏrus
Kimmērischer Bospŏrus, s. Bosporus.
Kimmkiele
Kimmkiele (Schlingerkiele, Seitenkiele), werden bei langen schmalen Dampfern seitlich in der Höhe der Kimm (der stärksten Krümmung des Schiffsbauches) angebracht, um starkes ...
Kimmschlitten
Kimmschlitten, verschiebbare Gerüste im Trockendock zum Absteifen der Kimm (s. d.) des Schiffskörpers beim Eindocken, seitlich von den Stapelklötzen.
Kimmstringer
Kimmstringer s. Schiffbau.
Kimmstück
Kimmstück s. Schiffbau.
Kimmtiefe
Kimmtiefe (Depression des Horizonts), der Winkel, den die von dem Auge eines Beobachters nach dem natürlichen sichtbaren Meereshorizont gezogene Linie mit der horizontalen Ebene ...
Kimmung
Kimmung, s. Luftspiegelung; auch soviel wie Kimm (s. d.).
Kimmweger
Kimmweger, s. Schiffbau.
Kimōlos
Kimōlos (bei den Seefahrern Argentiera), eine der Kykladen, zur griech. Eparchie Milos gehörig, aus Eruptivgestein bestehend, meist kahl und trocken, doch mit warmen Quellen, 42 ...
Kimon
Kimon, 1) Sohn des Stesagoras und Vater des Miltiades, ward unter Peisistratos aus Athen verbannt, dann zurückgerufen, aber von den auf seine in den Olympischen Spielen ...
Kimono
Kimono, lange, vorn offene Tunika mit weiten Ärmeln, in der Taille durch einen Gürtel (Obi) zusammengehalten, die allgemeine japanische Volkstracht. S. Japan (S. 178) und Tafel ...
Kimpolung
Kimpolung (rumän. Câmpulung), Stadt in der Bukowina, 650 m ü. M. im waldigen Gebirgstal der Moldawa, an der Linie Hatna-Dorna Watra der Bukowinaer Lokalbahnen gelegen, Sitz ...
Kimpulung
Kimpulung (Kâmpulung, Câmpulungu), Hauptstadt des rumän. Kreises Mustschel (Muscel), in der Großen Walachei, an der Staatsbahnlinie Goleşti-K., in einem anmutigen ...
Kimry
Kimry, Kirchdorf im russ. Gouv. Twer, Kreis Kortschewa, an der Wolga, mit 2 Kirchen, einer Kommunalbank und (1892) 6028 Einw.; ist berühmt durch seine Schuhmacherei. 1807 und ...
Kin [1]
Kin (King), Silber- und Münzgewicht Chinas zu 16 Liang = 601,28 g, auch amtlich in den Häfen angewendet, sonst aber vielfach abweichend; in Japan früher amtlich = 601,04 g, ...
Kin [2]
Kin, uraltes chines. harfenartiges Instrument, dessen Saiten aus Seidenfäden gedreht sind (s. Tafel »Musikinstrumente III«, Fig. 1).
Kin [3]
Kin (Nütschi, Nütschen, Niutsche), Tatarenvolk tungusischen Stammes, machten zuerst kurz nach 1100 von sich reden. Ihr Fürst Akuta wurde vom chinesischen Kaiser Hui Tsung um ...
Kinäde
Kinäde (griech.), soviel wie Päderast; Kinädie, Päderastie.
Kinadon
Kinadon, ein Spartaner, der unter dem König Agesilaos, um die Bevorzugung der Minderzahl der (40) Spartiaten zu beseitigen und Grundbesitz und Rechte gleichmäßig unter die ...
Kinästhesīe
Kinästhesīe (griech.), Bewegungswahrnehmung, soviel wie Muskelsinn (s. d.).
Kinburn
Kinburn, kleine, 1860 geschleifte Festung im russ. Gouv. Taurien, westlich auf einer Landzunge an der Mündung des Dnjepr, südlich gegenüber Otschakow, wurde im ersten ...
Kincardine
Kincardine (spr. kingkārdĭn), 1) Hafenstadt in Perthshire (Schottland), am Firth of Forth, 5 km östlich von Alloa, hat Wollweberei, Seilerbahnen, einigen Handel und (1891) 2007 ...
Kincardineshire
Kincardineshire (spr. kingkārdĭnschĭr, Mearns), Grafschaft im nordöstlichen Schottland, grenzt im N. und NW. an Aberdeenshire, im SW. an Forfarshire, erstreckt sich von der ...
Kinck
Kinck, Hans E., norweg. Schriftsteller, geb. 11. Okt. 1865 zu Loppen in Finmarken, wo sein Vater Arzt war, studierte Philologie in Halle, war 1890–1893 Lehrer in Christiania und ...
Kind folgt der ärgern Hand
Kind folgt der ärgern Hand, s. Ärgere Hand.
Kind und Kegel
Kind und Kegel, s. Kegel.
Kind [1]
Kind (Infans), der Mensch von seiner Geburt bis zu seiner geschlechtlichen Entwickelung (s. Pubertät), die aber bei dem einen Individuum früher als bei dem andern eintritt. Man ...
Kind [2]
Kind, 1) Johann Friedrich, Dichter u. Schriftsteller, geb. 4. März 1768 in Leipzig, gest. 25. Juni 1843 in Dresden, studierte in Leipzig Rechtswissenschaften, ließ sich 1793 als ...
Kindai
Kindai, s. Altingia.
Kindberg
Kindberg, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Bruck an der Mur, 555 m ü. M., an der Mürz und der Südbahnlinie Wien-Triest gelegen, hat ein Bezirksgericht, ein Schloß des ...
Kindbett
Kindbett, s. Wochenbett.
Kindbettfieber
Kindbettfieber (Puerperalfieber, Febris puerperalis), eine fieberhafte Erkrankung der Wöchnerin, die ihre Ursache in einer von den Geschlechtsteilen ausgehenden Wundinfektion ...
Kindbettfluß
Kindbettfluß ( Wochenbettfluß), s. Lochien.
Kindelbrück
Kindelbrück, Stadt im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Weißensee, an der Wipper, hat eine evang. Kirche und (1900) 1655 Einw. K. erhielt 1291 Stadtrecht.
Kinder
Kinder, s. Kind, S. 2.
Kinder Gersons
Kinder Gersons (Gersoniten), s. Levi.
Kinder Israel
Kinder Israel, soviel wie Hebräer, s. Juden.
Kinderarbeit
Kinderarbeit, die berufsmäßige Beschäftigung von Kindern, namentlich in der Industrie, wobei in den Gesetzen unter Kindern meist jugendliche Personen unter 14 Jahren verstanden ...
Kinderauffütterung
Kinderauffütterung, s. Kinderernährung.
Kinderaussetzung
Kinderaussetzung, s. Aussetzung.
Kinderausstattungskasse
Kinderausstattungskasse, s. Aussteuerversicherung.
Kinderaustausch
Kinderaustausch, s. Internationale Erziehungsmittel.
Kinderbalsam
Kinderbalsam, s. Aromatische Mittel.
Kinderbewahranstalten
Kinderbewahranstalten, s. Kleinkinderschulen.
Kinderbrunnen
Kinderbrunnen (Kindlibrunnen), die Brunnenbecken oder Brunnenstuben, aus denen nach altdeutscher und schweizerischer Sage die kleinen Kinder geholt werden, die darin unter der Hut ...
Kinderdiebstahl
Kinderdiebstahl, s. Menschenraub.
Kinderehe
Kinderehe. Die vollkommen rechtsverbindliche Verheiratung von Kindern seitens ihrer Eltern lange vor der Pubertät mit gleichalterigen oder ältern Personen ist eine über viele ...
Kinderernährung
Kinderernährung. Im Säuglingsalter gibt die Ernährung durch die Milch der Mutter die meisten Garantien für das Gedeihen des Kindes wie für das Wohlbefinden der Mutter ...
Kindererziehung
Kindererziehung, s. Erziehung. Über die religiöse K. bei gemischten Ehen s. Gemischte Ehen.
Kinderfehler
Kinderfehler, s. Heilpädagogik.
Kinderfürsorge
Kinderfürsorge, s. Kinderschutz.
Kindergärten
Kindergärten, Anstalten (Vorschulen) für kleine Kinder im vorschulfähigen Alter (von 3–6 Jahren), eine Schöpfung des Pädagogen Friedrich Fröbel (s. d. 1). Fröbel wurde ...
Kindergerichtshof
Kindergerichtshof. Unter dem Namen New Court hat New York Ende September 1904 einen Gerichtshof eingerichtet, vor dem nur Kinder unter 16 Jahren, die aus irgend einem Grunde zur ...
Kindergottesdienst
Kindergottesdienst, auch Jugendgottesdienst, für die Fassungskraft und den Anschauungskreis der noch nicht konfirmierten, zum Teil sogar noch nicht einmal schulpflichtigen Kinder ...
Kinderheilstätten
Kinderheilstätten, Anstalten zur ärztlichen Pflege und zur klimatischen Erfrischung kranker oder kränklicher, durch mangelhafte Ernährung und ungesunde Verhältnisse ...
Kinderhorte
Kinderhorte (Jugendhorte), Erziehungsanstalten, die schulpflichtige Kinder während der Zeit aufnehmen, in der sie nicht durch den Schulunterricht in Anspruch genommen sind und ...
Kinderkrankheiten
Kinderkrankheiten, vorzugsweise die sogen. akuten Exantheme, wie Masern, Scharlach, Wasserpocken, auch Keuchhusten, die meist Kinder, nur ausnahmsweise Erwachsene befallen, die ...
Kinderkreuzzug
Kinderkreuzzug, ein auf Anregung eines französischen und eines Kölner Knaben beabsichtigter Kreuzzug von Tausenden von Kindern aus Frankreich und Deutschland, die sich 1212 nach ...
Kinderlähmung, zerebrale
Kinderlähmung, zerebrale, s. Gehirnentzündung.
Kinderlieder
Kinderlieder, Lieder, die zum Lernen und Sagen oder Singen für kleinere Kinder gedichtet sind. Diese Art der lyrischen Dichtung ist pädagogisch besonders wichtig, da sie nicht ...
Kindermann
Kindermann, 1) Ferdinand, später geadelt als Ritter v. Schulstein, kath. Geistlicher und Schulmann, geb. 27. Sept. 1740 zu Königswalde bei Schluckenau in Böhmen, gest. 25. Mai ...
Kindermehle
Kindermehle, Präparate, die als Ersatz der Muttermilch dienen sollen, diesem Zweck aber sehr häufig gar nicht oder nur unvollständig entsprechen. Die meisten K. sind in der ...
Kindermord
Kindermord, die in mehreren Ländern, namentlich in China und Indien, auch bei einigen Naturvölkern herrschende Sitte, neugeborne Kinder, namentlich solche weiblichen ...
Kinderopfer
Kinderopfer, Schlachtung der Kinder, um den Zorn der Götter zu versöhnen. Das K. war vor allem bei den semitischen Völkern zu Hause; so berichtet die Bibel, daß der Gott der ...
Kinderpsychologie
Kinderpsychologie. Angeregt durch den von Darwin zu allgemeiner Geltung gebrachten Entwickelungsgedanken wie durch die in Deutschland von G. Th. Fechner und E. H. Weber ...
Kinderpulver
Kinderpulver (Ribkesches K., Pulvis magnesiae cum rheo), Mischung aus 50 Teilen kohlensaurer Magnesia, 35 Teilen Fenchelölzucker und 15 Teilen Rhabarberpulver, wird als ...
Kinderraub
Kinderraub, s. Menschenraub.
Kinderrepublik
Kinderrepublik, ein Gemeinwesen, in dem sich nur Kinder befinden und das einzig von Kindern geleitet wird. Eine solche K. wurde 1890 durch den amerikanischen Menschenfreund ...
Kindersanatorien
Kindersanatorien, s. Kinderheilstätten.
Kinderschauspiele
Kinderschauspiele, kleine dramat. Stücke, die den Gesichtskreis der kindlichen Begriffe nicht überschreiten und zur Lektüre oder wirklichen Ausführung für Kinder behufs ...
Kinderschriften
Kinderschriften, Jugendschriften für die zartern Stufen des Kindesalters, entweder für die Hand der Mütter und andrer Erwachsener zum Vorlesen oder Nacherzählen, Singen etc. ...
Kinderschutz
Kinderschutz (Kinderfürsorge), der Inbegriff staatlicher (gesetzlich geregelter) und privater (der öffentlichen Wohltätigkeit entsprungener) Maßnahmen zum Schutz unmündiger ...
Kinderschutzgesetz
Kinderschutzgesetz, Bezeichnung des am 30. März 1903 erlassenen Gesetzes des Deutschen Reiches, das die Kinderarbeit weitern Beschränkungen unterwirft. S. Fabrikgesetzgebung (S. ...
Kindersparkassen
Kindersparkassen, s. Sparkassen.
Kindersterblichkeit
Kindersterblichkeit. Die Sterblichkeit der Kinder ist im ersten Lebensjahr weitaus höher als in jedem der spätern Lebensjahre; das größte Interesse im volkswirtschaftlichen ...
Kindertag
Kindertag, s. (Tag der) Unschuldigen Kindlein.
Kinderverwechselung
Kinderverwechselung, s. Kindesunterschiebung.
Kindesabtreibung
Kindesabtreibung, s. Abtreibung der Leibesfrucht.
Kindesalter
Kindesalter, s. Kind, S. 2, und Alter, S. 384.
Kindeslage
Kindeslage, s. Geburtshilfe, S. 420.
Kindesmord
Kindesmord (Kindestötung, Infanticidium), die vorsätzliche Tötung eines unehelichen Kindes durch dessen Mutter in oder gleich nach der Geburt. Während die frühere ...
Kindesteil
Kindesteil, Anteil eines Kindes an der Erbschaft seiner Eltern; dann soviel wie Pflichtteil.
Kindesunterschiebung
Kindesunterschiebung (Suppositio s. Subjectio partus), die strafbare Handlung desjenigen, der wissentlich und fälschlich ein Kind als dasjenige fremder Eltern bezeichnet. Das ...
Kindesweglegung
Kindesweglegung, s. Aussetzung.
Kindheitsevangelien
Kindheitsevangelien, s. Infantia Salvatoris.
Kindi
Kindi, arab. Gelehrter, s. Al Kindi.
Kindinger
Kindinger, Eduard, Ritter von, österreich. Minister, geb. 1833 in Mailand, studierte die Rechte, avancierte im Staatsdienst und wurde, als er Präsident des Oberlandesgerichts in ...
Kinditen
Kinditen, arab. Fürstengeschlecht, s. Arabien, S. 655.
Kindleinstreichen
Kindleinstreichen, s. Ostergebräuche und Pfeffern.
Kindlerscher Ofen
Kindlerscher Ofen, s. Kohlensäure.
Kindskauf
Kindskauf, s. Kauf, S. 766.
Kindspech
Kindspech (Meconium), der dunkel gefärbte Inhalt im Darm der ziemlich ausgebildeten Embryonen der Säugetiere, besteht aus Galle, Schleim, abgelösten Stücken der ...
Kindsschleim
Kindsschleim, s. Kind, S. 3.
Kindswasser
Kindswasser, s. Fruchtwasser.
Kinĕas
Kinĕas (Cineas), griech. Redner, ein geborner Thessalier und Schüler des Demosthenes in Athen, Freund und Unterhändler des Königs Pyrrhos von Epirus, dem er durch seine ...
Kinemátik
Kinemátik (v. griech. kinēma, »Bewegung«), nach Ampères Bezeichnung die Wissenschaft, deren Inhalt: die Theorie der Bewegungsmechanismen, früher in andern Disziplinen, ...
Kinematograph
Kinematograph (griech.), ein von A. und L. Lumière in Lyon 1896 konstruierter Apparat, der bewegte Szenen in einer Reihenfolge photographischer Aufnahmen festhält, von den ...
Kinematographie
Kinematographie, die Projektion lebender Bilder mit Hilfe des Kinematographen.
Kineschma
Kineschma, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, rechts an der Wolga und an der Eisenbahn Schuja-K., hat 8 Kirchen, eine städtische Bank und (1897) 7564 Einw. K. ist der Vorort ...
Kinesĭas
Kinesĭas, griech. Dithyrambendichter der jüngern Schule, aus Athen, um 420 v. Chr., der sich durch seine Neuerungen in der musikalischen Komposition den bittern Spott des ...
Kinesiotherapīe
Kinesiotherapīe (griech., Kinesiatrik), soviel wie Heilgymnastik.
Kinētik
Kinētik (griech.), Lehre von der Bewegung durch Kräfte; kinetisch, auf die Bewegung Bezug habend, bewegend; kinetische Energie, s. Energie, S. 775; kinetische Theorie der Gase, ...
Kinetīt
Kinetīt, Sprengstoff aus Kollodiumwolle, gelöst in Nitrobenzol und versetzt mit chlorsaurem, salpetersaurem Kali und Schwefelantimon, kann nur durch besonders kräftige ...
Kinetograph
Kinetograph (griech.), der Apparat, mit dem die photographischen Bilder für das Kinetoskop (s. Kinematograph) hergestellt werden.
Kinetōsen
Kinetōsen (griech.), die durch schwere Gewalten, insbes. Erschütterungen, hervorgerufenen Krankheitssymptome. Vgl. Traumatische Neurose. Auch soviel wie Beschäftigungsneurosen, ...
Kinetoskop
Kinetoskop, s. Kinematograph.
King Charles-Hündchen
King Charles-Hündchen (Karlshund), s. Hund, S. 647.
King George-Insel
King George-Insel, größte Insel der Süd-Shetlandinseln, etwa 90 km lang und 26 km breit, 250–300 m hoch.
King George-Sund
King George-Sund (spr. dschordsch), Bai an der Südküste des brit. Staates Westaustralien, an deren westlichstem Ende, dem Princeß Royal Harbour, die Hafenstadt Albany (s. d. ...
King Williamstown
King Williamstown (spr. -taun), Division im östlichen Teil der britisch-afrikan. Kapkolonie, 3437 qkm mit (1891) 86,536 Einw. (8861 Weiße, 76,804 Kaffern, 871 Hottentotten), ...
King [1]
King, chines. Schlaginstrument, unserm Xylophon ähnlich, aber mit Steinplatten anstatt mit Holzstäben. – Sonst bedeutet K. im Chinesischen Hauptstadt (z. B. Peking = ...
King [2]
King (engl.), König; die weibliche Form ist Queen.
King's (Queen's) Chambers
King's (Queen's) Chambers (engl., spr. kwīns tschēmbers, »Königskammern«), in England und Nordamerika Buchten oder von Landzungen begrenzte Meeresteile; über die K. wird von ...
King's Bench
King's Bench (spr. bentsch, Court of King's oder Queen's Bench, engl. »Königsbank«, Bancus regis), ehemals das Oberhofgericht zu London; seit 1873 (1881) Benennung einer ...
King's College
King's College (spr. kóllĭdsch), ein zur Universität London gehörendes (kirchliches) College; s. College.
King's County
King's County (spr. kauntĭ, »Königsgrafschaft«), Binnengrafschaft in der irischen Provinz Leinster, von den Grafschaften Westmeath, Meath, Kildare, Queen's, Tipperary, Galway ...
King's Lynn
King's Lynn (Lynn, spr. linn), Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Norfolk, 6 km oberhalb der Mündung der Ouse in das Wash, mit 2,6 Hektar großem Binnenhafen ...
King's rooms
King's rooms (spr. rūms), Seebäder bei Portsmouth.
Kingani
Kingani, Fluß in Deutsch-Ostafrika, entsteht aus der Vereinigung des Geringere (Grengere) und Mgeta, von denen ersterer aus den Ulugurubergen, der zweite von den Rufutubergen ...
Kinghorn
Kinghorn (spr. king-horn), Stadt (royal burgh) in Fifeshire (Schottland), am Firth of Forth, 5 km südlich vom Kirkcaldy, hat Schiffbau, Flachsspinnerei, Bleicherei, ...
Kinglake
Kinglake (spr. king-lēk), Alexander William, engl. Politiker und Historiker, geb. 5. Aug. 1809 in Taunton, gest. 2. Jan. 1891, studierte in Cambridge und war 1837–56 ...
Kingo
Kingo, Thomas, dän. Dichter, geb. 15. Dez. 1634 in Slongerup (Seeland) als der Sohn eines eingewanderten schottischen Leinwebers, wurde 1668 Pfarrer in seiner Vaterstadt, 1677 ...
Kings Norton and Northfield
Kings Norton and Northfield (spr. kings nort'n änd nórthfīld), neugebildete Stadt in Worcestershire (England), 8–9 km südwestlich von Birmingham, unweit des ...
Kingsbridge
Kingsbridge (spr. kingsbridsch), Hafenstadt an der Südküste von Devonshire (England), im Hintergrund des Salcombehafens, hat eine Pfarrkirche aus dem 15. Jahrh., Lateinschule ...
Kingsche Regel
Kingsche Regel, der nach seinem Autor, Gregor King (1650–1710), benannte Satz, welcher die Abhängigkeit der Getreidepreise vom Ernteausfall in einer bestimmten Zahlenreihe ...
Kingsinsel
Kingsinsel, zu Tasmania gehörige Insel, in der Baßstraße, hoch, wald- und wasserreich, 1123 qkm groß; neuerdings lebhafte Einwanderung von Ansiedlern. Mit Ausnahme der ...
Kingsley
Kingsley (spr. kingslĭ), 1) Charles, engl. Schriftsteller und Sozialreformer, geb. 12. Juni 1819 zu Holne in Devonshire, gest. 23. Jan. 1875 in Eversley, studierte in Cambridge ...
Kingsmillinseln
Kingsmillinseln, mikrones. Inselgruppe, s. Gilbertinseln.
Kingston Lacy
Kingston Lacy (spr. lēßi), Landsitz der Familie Bankes in Dorsetshire (England), 3 km nordwestlich von Wimborne, mit berühmter Gemäldegalerie (Giorgione, Velazquez, Tizian, ...
Kingston [1]
Kingston (spr. kingst'n), Name mehrerer Städte in England und Amerika, deren bedeutendste folgende sind: 1) K. upon Hull, s. Hull 1). – 2) K. on Thames (spr. temms'), Stadt ...
Kingston [2]
Kingston (spr. kingst'n), 1) Elisabeth Chudleigh, Herzogin von, geb. 1720, gest. 28. Aug. 1788, wurde 1743 nach dem Tode ihres Vaters, des Obersten Thomas Chudleigh, Hofdame der ...
Kingstown
Kingstown (spr. kingstaun), 1) Seestadt in Irland, 9 km südöstlich von Dublin, an der Südseite der Dubliner Bucht, mit vielen schönen Gebäuden, einem Seemannsheim, beliebtem ...
Kingsund
Kingsund, großer Golf des Timormeers an der Nordwestküste des Staates Westaustralien, unter 17° nördl. Br. und 123° östl. L., dessen Eingang der Bukanier-Archipel ...
Kingswood
Kingswood (spr. kingswŭd), Stadt in Gloucestershire (England), 5 km nordöstlich von Bristol, mit (1901) 11,961 Einw. In der Nähe Kohlengruben.
Kingtetschönn
Kingtetschönn, chines. Ort, s. Jautschou.
Kington
Kington (spr. kingt'n), Stadt in Herefordshire (England), in anmutiger Lage am Arrow, 10 km südwestlich von Presteigne, hat eine lateinische Schule, Getreidehandel, ...
Kink
Kink, unbeabsichtigte störende Verdrehung eines Taues; daher sprichwörtlich: in der Sache ist eine K., soviel wie, die Sache ist nicht klar und verständig; »sich aus den ...
Kinkaju
Kinkaju, s. Wickelbär.
Kinkel
Kinkel, 1) Gottfried, Dichter und Kunsthistoriker, geb. 11. Aug. 1815 in Oberkassel bei Bonn, gest. 13. Nov. 1882 in Zürich, wuchs unter orthodoxen Einflüssen heran und widmete ...
Kinker
Kinker, Johannes, niederländ. Philosoph, Sprachforscher und Dichter, geb. 1. Jan. 1764 in Nieuwer-Amstel, gest. 16. Sept. 1845 in Amsterdam, studierte die Rechte in Utrecht, ...
Kinkhorn
Kinkhorn, s. Tritonshörner.
Kinn
Kinn (Mentum, Genion), bei den Säugetieren der mittlere, rundliche Vorsprung am untern Ende des Gesichts, der vielfach (z. B. beim Menschen) durch eine Querfurche von der ...
Kinnaird
Kinnaird (spr. kinnǟrd), Dorf in Stirlingshire (Schottland), am Cannore, Geburtsort des Reisenden Bruce, mit (1891) 255 Einw.
Kinnamos
Kinnamos (Cinnamus), Johannes, byzant. Geschichtschreiber, geb. um 1145, wurde Geheimschreiber des Kaisers Manuel Komnenos, begleitete diesen auf seinen Reisen und Feldzügen und ...
Kinnbacken
Kinnbacken, soviel wie Kiefer, s. Schädel.
Kinnbackenkrampf
Kinnbackenkrampf (Mundsperre), s. Starrkrampf und Kiefernklemme.
Kinneh
Kinneh, ägypt. Stadt, s. Keneh.
Kinnekulle
Kinnekulle (spr. tchinnekulle), isolierte, weithin sichtbare Bergkuppe am Wenersee in Schweden, 307 m hoch, 12 km lang und etwa 8 km breit, aus silurischen, mit Trapp ...
Kinnereth
Kinnereth, See, s. Genezareth.
Kinning Park
Kinning Park, Vorort von Glasgow in Lanarkshire (Schottland), am Clyde, 6 km nordwestlich von Rutherglen, mit (1901) 13,851 Einw.
Kinnkette
Kinnkette, s. Zaum.
Kinnladen
Kinnladen, soviel wie Kiefer, s. Schädel.
Kinnlappen
Kinnlappen, s. Kehllappen.
Kinno Saar
Kinno Saar, Insel, s. Künholm.
Kinnor
Kinnor, zither- oder harfenartiges Saiteninstrument der alten Hebräer, das David zur Beruhigung Sauls spielte.
Kinnpunkt
Kinnpunkt, s. Schädel.
Kinnstachel
Kinnstachel (Kinnhöcker), ein in der Mitte der Hinterfläche des menschlichen Unterkiefers befindlicher Vorsprung, der dem Kinnzungenmuskel, dem stärksten der Zungenmuskulatur, ...
Kinnwinkel
Kinnwinkel, s. Schädel.
Kino [1]
Kino, eingetrockneter gerbsäurehaltiger Pflanzensaft von verschiedener Abstammung. Malabarkino von Pterocarpus Marsupium wird auf der Malabarküste durch Einschnitte in die Rinde ...
Kino [2]
Kino, Kinora, s. Kinematograph, S. 20.
Kinroß
Kinroß, Hauptort der nach ihm benannten Grafschaft in Schottland, am Loch Leven, hat Wollspinnerei, Leinweberei und (1901) 2136 Einw. Auf einer Insel im See steht ein Schloß, ...
Kinroßshire
Kinroßshire, Grafschaft in Schottland, umschlossen von den Grafschaften Perth und Fife, 201,6 qkm (3,6 QM.) groß mit (1901) 6980 Einw. (39 auf 1 qkm). Hauptstadt ist Kinroß.
Kinsale
Kinsale (spr. -ßēl), Seestadt in der irischen Grafschaft Cork, an der Mündung des Bandon, mit vielen alten Häusern von spanischer Bauart, vorzüglichem Hafen, bedeutender ...
Kinsbergen
Kinsbergen, Jan Hendrik van K., Graf von Doggersbank, niederländ. Admiral, geb. 1. Mai 1735 zu Doesburg in Gelderland, gest. 22. Mai 1819, trat 1750 in den Marinedienst und stieg ...
Kinschakiang
Kinschakiang, s. Yangtsekiang.
Kinschan
Kinschan, chines. Name des Altai (s. d.).
Kinselsberg
Kinselsberg, höchster Gipfel der Schmücke im preuß. Regbez. Merseburg, 384 m hoch.
Kinsky
Kinsky, altes böhm. Herrengeschlecht von Wchinitz, dessen Stammreihe sich bis in den Anfang des 14. Jahrh. verfolgen läßt. Die K. bekannten sich im 16. und 17. Jahrh. zur ...
Kintal
Kintal, s. Kintâr und Kantar.
Kintampo
Kintampo, Handelsplatz in Nordwestafrika, s. Kumtapoh.
Kintâr
Kintâr (Kintal, Quintar), marokkan. Gewicht von verschiedener Größe: der gewöhnliche zu 100 Artal in den nördlichen Häfen = 50,8 und in den südlichen = 54 kg, der große zu ...
Kintschindschinga
Kintschindschinga, Berg im südlichen Himalaja, auf der Grenze von Nepal und Sikkim, 8580 m hoch, niedriger als Gaurisankar und Dapsang, aber großartiger durch seine isolierte ...
Kintschou
Kintschou, Stadt im russ. Pachtgebiet Kwantung (s. d.) auf der mandschurischen Halbinsel Liautung, an deren schmalster Stelle (4 km), wurde daher 1904 von den Russen stark ...
Kintschoufu
Kintschoufu, dem Range nach zweite Stadt in der Provinz Schöngking der chines. Mandschurei, neuerdings aber durch den Wettbewerb von Niutschwang sehr herabgekommen, an der alten ...
Kintyre
Kintyre (spr. kintāīr, auch Cantire, »des Landes Kopf«), langgestreckte, hügelige Halbinsel der schott. Grafschaft Argyll, 65 km lang, die mit dem Bezirk Knapdale durch den ...
Kinver
Kinver, Stadt in Staffordshire (England), am Stour und Staffordkanal, hat eine Kirche mit interessanten Grabmälern, Lateinschule, Gärtnerei und (1901) 2176 Einw.
Kinỹras
Kinỹras, im griech. Mythus Sohn des Apollon, wanderte aus Syrien in Cypern ein und gründete die Stadt Paphos. Er führte dort den Aphroditekult ein, dessen Priesteramt er ...
Kinzelbach
Kinzelbach, Gottlob Theodor, Afrikareisender, geb. 24. Juni 1822 in Stuttgart, gest. Ende Januar 1867 in Afrika, erlernte Mechanik, lebte 1854–59 in verschiedenen Teilen des ...
Kinzig
Kinzig, 1) rechter Nebenfluß des Rheins in Baden, entspringt nahe der Ostgrenze des Schwarzwaldes im Württembergischen bei Loßburg, fließt nach W., empfängt links die ...
Kinzigīt
Kinzigīt, ein Gneis (s. d.), reich an Granat, dunklem Glimmer und Oligoklas, zuweilen mit akzessorischem Graphit, findet sich in typischer Ausbildung im obern Kinzigtal (daher ...
Kinzweiler
Kinzweiler, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, hat eine kath. Kirche und (1900) 2236 Einwohner.
Kióh
Kióh, chines. Feldmaß zu 60 Kung = 166,7 qm.
Kioko
Kioko (Quioco), afrikan. Volksstamm im südwestlichen Teil des Kongostaates, früher zum Reiche des Muata Jamvo gehörig, zwischen 9°30'–10°30' südl. Br. und 18–20°30' ...
Kionga
Kionga, Ort an der gleichnamigen Bucht des Indischen Ozeans in Deutsch-Ostafrika (Bezirk Lindi), zwischen der Mündung des Rovuma im N. und dem Kap Delgado im S., wurde 1894 von ...
Kios
Kios (türk. Gemlik), asiatisch-türk. Hafenstadt im Wilajet Chodawendikjâr, am Indschir-Liman, einem Golf des Marmarameeres, ist Sitz des Erzbischofs von Nicäa, eines ...
Kiosk
Kiosk (v. pers. köschk, »Gartenhaus, Lustschloß«), zeltartiger Gartenbau, rund oder vieleckig, meist auf Säulen ruhend, dazwischen offen oder mit Gitterwerk geschlossen. Am ...
Kioto
Kioto (»Hauptstadt«, früher auch Miyako oder auch Saikyo, »Westhauptstadt«), Hauptstadt der japanischen Provinz Yamashiro im südlichen Nippon, in einer fruchtbaren Ebene, ...
Kiowa
Kiowa (Kioway, spr. kāīowē), nordamerikan. Indianerstamm am obern Arkansas, hat entfernte Sprachverwandtschaft mit den Schoschonen. 1890 lebten 1140 Seelen in Reservationen im ...
Kipfel
Kipfel, Weizengebäck in Gestalt eines zweizipfeligen Weckens.
Kipfenberg
Kipfenberg, Flecken im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Eichstätt, im engen Tal der Altmühl, an der Staatsbahnlinie Eichstätt-Kinding, hat ein teilweise als Ruine ...
Kipfergeld
Kipfergeld, s. Kipper und Wipper.
Kipling
Kipling, Rudyard, namhafter engl. Schriftsteller, geb. 30. Dez. 1865 in Bombay als Sohn des Malers J. Lockwood K., der viele Jahre im indischen Staatsdienst tätig war (er ...
Kippbrücke
Kippbrücke, s. Brücke, S. 481.
Kippe
Kippe, s. Chebra kadischa.
Kippenheim
Kippenheim, Flecken im bad. Kreis Freiburg, Amt Ettenheim, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Forstamt, Tabak- und ...
Kipper
Kipper, s. Keuper.
Kipper und Wipper
Kipper und Wipper (v. niederd. kippen, d. h. abschneiden, und wippen, d. h. schnellen, so in die Wagschale werfen, daß sie sinkt), im 17. Jahrh. Benennung von Münzherren und ...
Kippkarren
Kippkarren, s. Karren.
Kipppflug
Kipppflug (Balancierpflug), s. Maschinenpflug.
Kippregel
Kippregel, im Verein mit dem Meßtisch der Hauptapparat für die topographische Aufnahme, dient als Projektionsinstrument, als Horizontal- und Vertikalwinkel- und als ...
Kippwagen
Kippwagen, s. Feldeisenbahnen.
Kips
Kips, in England zweijährige Kälber; im Handel getrocknete leichte Rindshäute aus Ostindien und der Kapkolonie, die mit Salz und Kalk konserviert in den Handel gebracht werden; ...
Kiptschak
Kiptschak (Kaptschak), Stamm des Türkenvolkes in Mittelasien, besonders in dem ehemaligen Chanat Chokand (der jetzt russischen Provinz Ferghana) wohnend. In ihrer Gesichtsbildung ...
Kir Moab
Kir Moab, Hauptstadt der Moabiter, wo sich König Mesa im 9. Jahrh. v. Chr. erfolgreich gegen Israel, Juda und Edom verteidigte. Heute Kerak (s. d.).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;